Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

1. Zustandekommen des Vertrages

Die Vermietung von Kostümen, Kostümteilen und Accessoire erfolgt nur nach vollständiger Entrichtung der Mitgebühr und auf der Grundlage eines schriftlichen Vertrages. Bei Vorbestellung ist eine Anzahlung in Höhe von 30 Prozent auf den Mietpreis zu entrichten. Stornierungen sind bis 7 Tage vor Abholtermin möglich, danach verbleibt die Anzahlung beim Kostümverleih. Die Restzahlung hat bei der Abholung zu erfolgen. Wir behalten uns vor, im Falle höherer Gewalt oder in Fällen, in denen wir ohne grobes Verschulden an der Aushändigung gehindert sind, dem Mieter anstelle der bestellten Leihstücke gleichwertige Ersatzware zu liefern. Aus solchen Ersatzlieferungen können keine Forderungen geltend gemacht werden. Mit der Bestellung erkennt der Mieter die Geschäftsbedingungen an.

 

2. Mietdauer und Mietpreise

Die Mietdauer beginnt mit dem Tag der Abholung und endet mit dem Tag der Rückgabe. Der Mietpreis ist für die Mietdauer geltend. Bei verspäteter Rückgabe behalten wir uns das Recht vor einen Säumniszuschlag zu verlangen.

 

3. Mietbedingungen

Von den Mietgegenständen darf nur der vertragsgemäße Gebrauch gemacht werden. Der Verleih an Dritte und die Abänderung von Kostümen sind nicht gestattet. Die Mietgegenstände sind nach Gebrauch in einwandfreiem Zustand zurückzugeben. Sie gelten solange als nicht zurückgegeben, wie die Rückgabe nicht durch einen Mitarbeiter des Kostümverleihs schriftlich bestätigt worden ist. Die Reinigung ist im Leihpreis enthalten und wird von uns vorgenommen. Ab dem Zeitpunkt der Übergabe an den Mieter, dessen Beauftragten oder die Transportperson haftet der Mieter persönlich für den Verlust oder die entstandenen Mängel der Leihgegenstände. Die Haftung endet mit der Rückgabe der Mietgegenstände an die Firma Kostümwerkstätten Naumburg. Der Mieter haftet für Beschädigungen in Höhe der Kosten der Wiederherstellung des ursprünglichen Zustandes, bei Verlust oder Zerstörung bis zur Höhe der Wiederbeschaffungskosten. Die Mietgegenstände gelten als mangelfrei an den Mieter übergeben, wenn dieser nicht sofort bei Abholung etwaige Mängel anzeigt. Darüber hinaus trägt der Mieter die Beweislast dafür, dass eine bei Rückgabe der Mietsache festgestellte Beschädigung nicht während der Mietdauer entstanden ist. Für gesundheitliche Folgen (Allergien etc.) übernimmt der Kostümverleih keine Haftung. Das Tragen der Kostüme erfolgt auf eigenes Risiko.

 

4. Zahlungsbedingungen

Vorbestelltes und reserviertes Mietgut, das nicht abgeholt wird, muss dem Mieter voll in Rechnung gestellt werden. Ist eine anderweitige Vermietung noch möglich, so trägt der Besteller die durch seine Nichtabnahme entstandenen Kosten in Höhe der Anzahlung.

 

5. Erfüllungsort und Gerichtsstand

Erfüllungsort und Gerichtsstand für beide Parteien ist Naumburg.

 

6. Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, berührt dies die Wirksamkeit des übrigen Vertragsinhaltes nicht. Nebenabreden bedürfen der Schriftform.

logo

Naumburger Kostümwerkstätten